Bandinfo

Philosophisch, lustig, traurig, aber wahr!

Independent-Jazz-Pop mit deutschen Texten abseits jeglicher Werte und Normen – diese Band stellt klar, dass einerseits Müßiggang aller Laster Ende, andererseits Verlust des gesunden Menschenverstands gar nicht so schlimm ist, wie immer behauptet wird. Mit einer Träne am Revers darf gelacht, getanzt und philosophiert werden, dass es nur so birst!

Müller und die Platemeiercombo, zu alt für den millionsten Aufguss von gängigen Rockklischees, aber zu widerspenstig für Roger Cicero und Katie Melua, mischen gekonnt Indiepop, Swing, Bossa Nova und Blues in der Tradition von J.J.Cale mit aktuellen deutschsprachigen Strömungen zwischen Kante und Bernd Begemann. Ergebnis ist eine Melange, die ein völlig eigenständiges Universum darstellt – niemand sonst spielt diesen Stil, dabei klingen die Songs sofort schlüssig und bleiben angenehm kleben.

Oder, um es mit Mozart zu sagen: “… eben das Mittelding zwischen zu schwer und zu leicht – sie sind sehr brillant – angenehm in die Ohren – natürlich, ohne in das Leere zu fallen – hie und da – können auch Kenner allein Satisfaction erhalten – doch so -  dass die Nichtkenner damit zufrieden seyn müssen, ohne zu wissen warum.”

Die Combo besteht seit 2003 aus:

Müller: Gitarre, Gesang
Plate: Schlagzeug, Chor
Meier: Bass, Chor
Heyl: Gitarre, Percussion, Chor
Cora Coriander (als Gast): Chor